Feuershow ohne Feuerspucker buchen – weniger Gefahr für Feuerkünstler & Publikum

Häufig werden wir bei unseren Auftritten in Stuttgart, Heilbronn, Freiburg und Co gefragt ob man uns auch als Feuerspucker buchen kann. Da diese Technik aber im Vergleich zur Feuerjonglage und anderen ebenso eindrucksvollen Feuer-Effekten sehr große Risiken für den Feuerspucker, sowie die Zuschauer birgt, möchten wir uns hiervon mit einem klaren Nein distanzieren. Jedem Feuerkünstler steht es natürlich trotzdem zu das Risiko für sich und das Publikum selbst einzuschätzen und Feuershows mit Feuerspucken auf eigene Gefahr anzubieten.

Gesundheitliche Gefahren für Feuerspucker

Beim klassischen Feuerspucken nimmt der Feuerspucker ein Fluid (z.B. Lampenöl) in den Mundraum und spuckt dies anschließend durch eine Flamme. Dieses entzündet sich und bildet eine große Feuerfontäne. Da der Feuerspucker einen Teil des Fluids bei dieser Form des Feuerspuckens immer über die Mundschleimhaut aufnimmt und die Gefahr besteht es zu verschlucken, können hier große gesundheitliche Gefahren sowie Vergiftungserscheinungen wie Übelkeit, Schwindel, Durchfall oder Erbrechenauftreten. Bei versehentlichemEinatmen, was auch beim Erbrechen passieren kann, droht gar eine chemische Lungenentzündung bis hin zu schwerer Atemnot und Tod durch Ersticken. Auch Langzeitfolgen wie Zahnprobleme, chronische Lungenschäden oder Krebs kommen durchaus vor.

Eine Alternative für den Feuerspucker ist das Feuerspucken mit Lycopodium (Bärlappsporen). Aber auch hier besteht die Gefahr das Pulver einzuatmen, sowie ein Risiko für allergische Reaktionen. Als Folge tritt nach dem Feuerspucken häufig kurzzeitiger Husten auf. Bei Fabrikarbeitern die mit Lycopodium in der Produktion arbeiten wurde zudem ein höheres Vorkommen von Asthma festgestellt. Der Feuerspucker kann Lycopodium auch statt direkt aus dem Mund mit einem Blasrohr (Drachenzunge genannt) durch die Flamme speien, was das Risiko für die Gesundheit und versehentliches Einatmen deutlich verringert. Dies wird aber seltener gemacht, vermutlich da es weniger eindrucksvoll aussieht wie wenn der Feuerspucker das Pulver direkt aus dem Mund spuckt.

GHS-Zeichen bei Petroleum und Pyrofluid das zum Feuerspucken verwendet wird
Feuershow mit Mehlstaubexplosion in Ludwigsburg, Heilbronn, Stuttgart für Ihr Event wie Geburtstage oder Firmenfeiern
Auch eine Feuershow ohne Feuerspucker kann eindrucksvoll sein
Gefahr von Verbrennungen beim Feuerspucken - Bild frei zur Verfügung gestellt auf https://pixabay.com/

Teilen auf:

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

Verbrennungsgefahr für Feuerkünstler & Publikum

Bei beiden Formen des Feuerspuckens besteht zusätzlich ein erhebliches Verbrennungsrisiko. Unfälle bei denen die Flamme zurückgeworfen wird oder überspringt und dem Feuerspucker so im Gesicht verschmiertes Fluid, den Mundraum oder die Kleidung entzündet, sind häufig ein unschönes, vorzeitiges Ende einer Feuershow. Bei den meterhohen Flammensäulen welche Feuerspucker erzeugen, muss um die Sicherheit des Publikums zu gewährleisten eigentlich ein sehr großer Abstand vom Feuerspucker zum Publikum eingehalten werden (wir schätzen mindestens 8x8m Fläche, ähnlich wie bei großen Kohlefunkeneffekten, abhängig von Flammengröße und Wind evtl. auch mehr). Dies wird aber nicht selten von Feuerspuckern missachtet, da ein Feuerspucker sonst an vielen Plätzen nicht auftreten könnte. Im Vergleich dazu kommt eine Feuershow mit Feuerjonglage schon mit nur ca. 4x4m Platz aus ohne das Publikum zu gefährden. Bei weiteren Feuereffekten sollte je nachdem aber auch mehr Sicherheitsabstand eingehalten werden. Achten Sie beim Buchen eines Feuerspuckers oder Feuerkünstlers also unbedingt darauf, dass Ihnen genügend Platz zur Verfügung steht und der Feuerspucker im Voraus ausreichend Sicherheitsabstand mit Ihnen abklärt!

Weiteres

Aus diesen Gründen sind Feuerspucker z.B. auch auf Veranstaltungen und Fortbildungen der Feuerkünstler- und Jonglierszene in Stuttgart, Freiburg, Heilbronn und darüber hinaus bei Vorstellungen häufig nicht erwünscht und die Technik ist auf dem Fire-Space meist komplett verboten.

Ein Feuerspucker zu sein erfordert zudem nicht unbedingt besonderes Können und kann innerhalb von wenigen Stunden erlernt werden. Dazu finden sich verschiedenste Anleitungen und Workshops im Netz. Während für eine gute Feuershow mit eindrucksvollen artistischen Fertigkeiten und Feuerjonglage jahrelang trainiert wird und man sein Können und die Show somit auch ständig weiterentwickeln kann.

An dieser Stelle möchten wir auch noch einmal besonders vor Feuerspucker Workshops für Kinder warnen, mit Ausnahme vom Feuerspucken mit Drachenzunge/ Blasrohr. Auch unter Anleitung bestehen hier die oben beschriebenen Gefahren, die für die kleineren und empfindlicheren Körper von Kindern noch schneller lebensbedrohlich sein können!

Quellenangaben

Dages & Heinkel GbR

  • + 49 (0) 7144 / 8863533
  • kontakt@artistik-feuershow.de
  • Gartenstr. 13, 71672 Marbach am Neckar (bei Stuttgart, Deutschland)

Social Media